Kann ich meiner neuen Freundin ausgefallene Sexwünsche zumuten?

Liebe Beatrice,
ich habe ein Problem. Ich bin ein sexuell sehr aktiver Mann. Drum hatte ich in den letzten Jahren eine große Anzahl von Frauen, auch den Gang in den örtlichen Puff habe ich nicht gescheut. Da ich mit den käuflichen Frauen die Erfahrung gemacht habe, alles tun zu können, was mir in den Sinn kam, fällt es mir schwer, mich bei meiner Freundin (23) mit extravaganten Wünschen zurückzuhalten. Auch dass ich in meinem Leben schon sehr viel Pornos konsumiert habe, hat, so glaube ich, in meinem Empfinden bewirkt, Hemmschwellen abzubauen.
Fordere ich zu viel, wenn ich meiner Freundin (wir sind 3 Monate zusammen und lieben uns abgöttisch) zumute, mit mir mein präferiertes Bordell zu besuchen, um dort mit anderen Frauen zusammen Geschlechtsverkehr zu haben?
Ich danke dir im voraus für deine Antwort.
David (29)

Hi David,
oh ja, das ist definitiv zu viel gefordert. Viel zu viel! Die meisten Männer würden nicht mal nach 20 Jahren Ehe so ein Anliegen an ihre Partnerin herantragen – umso mehr gilt das für eine frische Beziehung. Wenn mein neuer Freund mir sowas ernsthaft vorschlagen würde, dann würde ich wirklich seine Liebe und die gesamte Beziehung in Frage stellen!! (Als ich deine Mail las, entfuhr mir unwillkürlich ein “Ach du große Scheiße!”)
Wenn du sie wirklich liebst, dann gehst du behutsam und einfühlsam mit ihr um und hast viel Geduld. Das bedeutet im oben genannten Fall: Du hast erst mal mindestens ein halbes Jahr eher harmlosere Varianten des Sex mit ihr (da gibt´s ja reichlich Sachen, die frisch Verliebten normalerweise Höllenspaß machen!) – ausgefallenere nur, wenn du genau weißt, dass sie ihr zusagen. Erst ungefähr dann kannst du ganz sachte und ganz allmählich anfangen, vorzufühlen, ob sie auch bereit wäre, sich auf deine Sexwünsche einzulassen. Und zwar Schritt für Schritt! Nicht gleich mit derben Wünschen ins Haus fallen, sondern dich herantasten und schauen, wie sie reagiert. Wenn sie positiv reagiert, kannst du jeweils einen Schritt weitergehen. Wenn nicht, musst du´s akzeptieren oder es irgendwann später nochmal versuchen.

Und ich muss dir noch etwas sagen, was dir nicht gefallen wird. Aber du hättest dich ja nicht an mich gewandt, wenn du nicht auch selber merken würdest, dass du mit deiner Sexualität auf eine extreme Bahn geraten bist. Genaugenommen bist du in eine Sexsucht und Pornosucht geraten und hast dich selber dran gewöhnt, nicht auf die Formen von Sex abzufahren, die man in einer ganz reellen Paarbeziehung gut haben kann, sondern eben auf Porno und selbstbezogenen Sex.
Wenn du deine Freundin nicht verlieren willst, dann hör auf, in den Puff zu gehen und dir Pornos reinzuziehen. Versuch zu lernen, Sex auf eine andere Art zu genießen als auf diese harte, konsumistische Weise. Was ich damit meine und wie das geht, erfährst du in diesen beiden Büchern:
Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung
Make more Love: Ein Aufklärungsbuch für Erwachsene.

Aber fast noch wichtiger ist erst mal dieses Coaching:
Hilfe gegen Pornosucht und Sexsucht: Das Lavario-Programm.

Herzlichst
Beatrice Poschenrieder