Probleme beim Eindringen: Ist sie zu verkrampft?

Hi Beatrice!
Meine Freundin (sie ist 17) und ich sind seit ein paar Monaten zusammen. Wir lieben uns sehr. Wir haben auch im Bett schon so einiges ausprobiert. Es ist aber so, dass sie vorher noch keinen Sex hatte und ich fast keinen.
Wir würden gerne miteinander schlafen und haben es schon oft versucht, aber es gelingt mir einfach nicht, in sie einzudringen. Irgendwie ist sie zu eng. Sie wird zwar sehr feucht, aber wenn ich es dann versuche und sie mir auch dabei hilft, geht es einfach nicht. Wir sind ziemlich ratlos.
Wenn ich probeweise mit meinem Finger in sie eindringe, dann merke ich, dass es wirklich sehr eng ist, ich frage mich, wie das passen soll. Ist meine Freundin zu verkrampft? Wir sind nicht gerade verklemmt oder so und haben auch immer lange „Vorspiele“, und wie gesagt, wird sie ja auch richtig feucht.
Wenn wir uns auf andere Weise näherkommen, kann sie sich auch richtig gehen lassen. Wir sehnen uns sehr danach, es endlich richtig zu tun. Vielleicht können Sie uns ja helfen. Auf jeden Fall bedanke ich mich für die Mühe, die Sie sich machen
Nico (18)

Lieber Nico,
was du da schilderst, kommt oft vor. Ich denke, für die Enge, die euch zu schaffen macht, ist die wahrscheinlichste Ursache:
Der sog. „Vaginismus“, eine unwillkürliche Verkrampfung der Vaginalmuskeln – aus Angst vor Schmerzen, vor Sex, vor Schwangerschaft u.ä., wer weiß, was da noch mit dranhängt. So etwas gibt sich meist im Laufe der Zeit, wenn ihr euch noch besser kennt und noch mehr Vertrauen zueinander aufgebaut habt. Normalerweise ist eine Scheide ja sehr dehnbar, immerhin muss irgendwann mal ein Baby durchpassen.
Bitte lest dazu in meinen „FAQ´s Sex“ den Brief
Das erste Mal für sie (Mädchen und Frauen)„,
ferner
Jungfernhäutchen/ Hymen: Wie sieht das eigentlich aus und wo reißt es ein?„.
Auch in den Rubriken „Das erste Mal/Anfänger“ und „Scheide, Kitzler & Co“ gibt es mehrere Briefe, die für euch interessant sein könnten – bitte einfach mal stöbern!

Ein kleiner Tipp: Sie soll versuchen, dir im Moment des Eindringens ein wenig „entgegenzukommen“, indem sie die Vaginalmuskeln sachte nach unten/außen drückt – das kann zugleich auch eine Art Entspannung bewirken. Sie kann auch generell versuchen, ein Gefühl für diese Muskulatur zu bekommen, indem sie einen Finger einführt und die Muskeln um den Finger anspannt und entspannt. Wenn sie das raushat und damit klarkommt, kann sie auch zwei Finger nehmen.
Am besten, du zeigst ihr meinen Brief hier, denn wenn du das alles vorschlägst, könnte es ein wenig seltsam für sie klingen. Sag ihr, sie brauche keine Sorgen zu haben, dass jemand euch erkennt, denn es ist ja alles anonym, deine Adresse wird gleich gelöscht, der Name geändert. Immerhin hast du meine Beratung in Anspruch genommen, weil dir eure Beziehung am Herzen liegt.
Deine Freundin sollte vorsichtshalber unbedingt zum Frauenarzt gehen, um organische Ursachen auszuschließen.
Schlag ihr vor, dafür zu einer Ärztin zu gehen, falls sie bis jetzt bei einem männlichen Gynäkologen war. Bei einer Frau haben viele Mädels weniger Hemmungen, über ihre Sexualprobleme zu sprechen. Begleite sie, falls sie sich dann besser fühlt.
Beatrice Poschenrieder