Meine Freundin ist über 40 und noch Jungfrau, worauf muss ich achten?

Hallo Beatrice!
Vor längerer Zeit habe ich eine etwa gleichaltrige Frau kennengelernt, wir sind uns sehr vertraut geworden und in nächster Zeit haben wir beschlossen, neben vielen anderen Dingen, auch das Bett zu teilen. Ich weiß, weil sie mir ihr Vorleben und die Umstände erzählt hat, dass sie bisher noch mit keinem Mann geschlafen hat. Sie ist sexuell eine sehr unerfahrene aber trotzdem recht aufgeschlossene und gesunde Frau. Ich habe einige längere Beziehungen ohne große Tabus hinter mir, und weiß nicht, wie ich mit einer so reifen Jungfrau umgehen soll. Ich möchte ihr weder wehtun noch sie enttäuschen. Was können Sie mir raten?
Nick (44)

Lieber Nick,
ich rate Ihnen, sämtliches Leistungsdenken zu vergessen. Was diese Frau beim Sex wahrscheinlich braucht, sind weder Potenz noch Orgasmen noch ausgefeilte Techniken, sondern GAAAANZ viel Einfühlungsvermögen*. Denn wenn eine Frau von über 40 noch immer Jungfrau ist, so ist anzunehmen, dass sie eine tiefe Angst vor und ein großes Misstrauen gegen Sex hat – so „aufgeschlossen“ oder offen sie auch wirken mag. Ein Gutes hat letzteres allerdings: es erleichtert die Kommunikation über sexuelle Dinge. Denn die muss bei Ihnen stimmen. Es ist wichtig, dass Sie sich von Anfang an offen darüber austauschen: was sie sich wünscht, wann dieses erste Mal stattfinden soll, wie Sie verhüten wollen, was Sie tun können, um es der Frau so angenehm wie möglich zu machen usw. Auch hier müssen Sie, Nick, einfühlsam sein. Wenn Sie zu direkt, zu penetrant, zu derb über Sexuelles reden, wird es die Frau abschrecken. Wählen Sie eine liebevolle, zärtliche Sprache – die erleichtert es Ihrer Partnerin, Vertrauen zu Ihnen zu fassen.
Außerdem bitte ich Sie, in meiner Sex-Beratung stöbern zu gehen zum Thema „Das erste Mal“.

* Unter Einfühlungsvermögen verstehe ich: Behutsames, vorsichtiges Vorgehen, die Aufmerksamkeit ist stets auf die Reaktionen der Frau gerichtet und auf ihre Körpersignale. Wenn sie z.B. negative Signale gibt (wie: sie erstarrt, rückt mit dem Unterleib ab, drückt Ihre Hand weg oder legt ihre eigenen Hände schützend über Brust oder Scham), müssen Sie sofort aufhören mit dem, was Sie gerade tun. Oberstes Gebot ist: Viel Zärtlichkeit! Überschütten Sie sie damit! Widmen Sie sich ihrem ganzen Körper und nicht nur den Zonen, die für Männer allgemein am interessantesten sind. Bitte schauen Sie dazu auch meine Video-Reihe über den Orgasmus der Frau und ihre Erregbarkeit – hier ist Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=ZyUwOhZA8tg
Klar dürfen Sie auch frech, leidenschaftlich und verspielt sein – aber Ihre Liebste darf sich eben keinen Moment irgendwie „genötigt“ fühlen. Deshalb: immer das Augenmerk auf ihre Signale richten!
Viel Spaß wünscht
Beatrice Poschenrieder