Ich bin quirlig, aber kompliziert, mein Freund ist liebevoll, aber langweilig

Liebe Beatrice,
es geht um die Beziehung zu meinem Freund.
Wir sind seit fast 3 Jahren zusammen, mehr oder weniger glücklich. Er (37) ist ein Herz von einem Mann und hat sozusagen alle guten Eigenschaften in sich versammelt. Ich liebe seinen Humor, sein Aussehen, seine Kreativität, seinen Charme, seine Ungeschicktheit, seine Intelligenz und die Wärme, die mich immer wieder umfängt. Ich bin mir sicher, dass er mich unglaublich liebt, denn das zeigt er mir mit seinen Aufmerksamkeiten. Nur sind wir sehr verschieden. Ich bin wirklich kompliziert, launisch, depressiv, aber auch abenteuerlustig, interessiert und quirlig. Er dagegen ist eher gesetzt und fast “glatt”. Mich nervt sein langweiliger Tagesablauf und dass er keine wirklichen Träume fürs Leben hat. Auf solche Fragen reagiert er ausweichend und sagt, dass es wichtig ist eine Partnerin zu haben, die man liebt, und gesund zu sein. Grundsolide also. Ich dagegen möchte viel kennenlernen und erleben. Obwohl wir auch fast keine gemeinsamen Interessen haben, bin ich unsagbar gerne bei ihm, auch wenn wir nur Fernsehen. Alles mit ihm macht Spass, auch wenn es nicht das ist, was ich mir vorstelle. Ich möchte dauernd bei ihm sein und kann es nicht erwarten zu ihm zu kommen, auch wenn mich dann wieder vieles nervt, zum Beispiel: Er sagt nie spontan seine Meinung und muss immer erst über etwas nachdenken. Wenn ich mit ihm über den Sinn des Lebens reden will o.ä., fällt ihm nicht viel ein und das Thema ist schnell vorbei.
Nun aber zu meinem Problem: Ich habe ihn einmal fast betrogen. Ich habe diesen Mann aber nur geküsst und dann die Sache abgebrochen, weil ich an meinen Freund denken musste, der zuhause auf mich gewartet hat. Das war am Anfang unserer Beziehung und mein Freund hat es mir verziehen. Dann hatten wir immer wieder Probleme, weil wir so unterschiedlich sind und ich soviel von ihm erwarte, was er nicht erfüllen kann. Zum Beispiel tiefe Gespräche. Ich habe mich dann auch von ihm getrennt, aber habe ihm sehr nachgetrauert, bis wir wieder zusammen waren. Wie gesagt, er liebt mich sehr und hat unter der Trennung auch stark gelitten. Ich habe ihm gesagt, dass wir nicht zusammen passen, ich ihn aber auch auf keinen Fall verlieren möchte. Daraufhin gab er mir Zeit (3 Monate), mir über meine Situation klar zu werden.
Aber ich weiß nicht, ob ich ihn will oder nicht. Seine Seriösität stört mich, aber er ist auch so anziehend. Jedenfalls habe ich in dieser Zeit mit einem anderen Mann Sex gehabt, der das genaue Gegenteil von ihm ist. Ich hatte ein sehr schlechtes Gewissen und habe es meinem Freund bisher nicht gesagt, weil ich mir einredete, wir waren in den 3 Monaten ja nicht wirklich zusammen. Ich habe mich dann für meinen Freund entschieden und jetzt sind wir etwa 4 Monate glücklich zusammen. Am Zweifeln bin ich dennoch.
Da ich z.Z. im Ausland bin und ihn sehr selten sehe, hatte ich auch die Gelegenheit, andere Leute zu treffen, und nun habe ich wieder einen Mann kennengelernt, der 4 Jahre älter ist als ich und noch nie in seinem Leben Sex hatte. Er ist das genaue Gegenteil zu meinem Freund und wir konnten sofort über alles sprechen. Jetzt fragte er mich, ob ich ihm beibringen könne, wie man küsst. Er meint das ernst, er ist wie ein kleines Kind. Dieser Mann zieht mich durch seine Leidenschaftlichkeit dermaßen an, dass ich nichts lieber täte als ihm ein Lehrmeister zu sein. Aber ich habe ja meinen Freund.
Ich fühle mich so schlecht, weil ich nur noch an den Neuen denke, und frage mich, ob ich noch normal bin. Ich habe den tollsten Mann zum Freund, unser Sex ist auch der beste, den ich je hatte, trotzdem werde ich immer wieder von anderen Männern angezogen.
Soll ich meinen Freund verlassen (der von einer offenen Beziehung gar nichts hält), weil ich noch so viele andere Männer kennenlernen möchte? Übrigens waren die sexuellen Erlebnisse ausserhalb der Beziehung bisher sehr unbefriedigend und trotzdem kann ich nicht widerstehen.

Es wäre nur fair meinem Freund gegenüber, ihm die Chance zu geben eine Frau kennenzulernen, die ihn rundum liebt und nicht wie ich immer zweifelt. Aber ich will ihn ja auch nicht verlieren.
Ich knabbere an diesem Problem schon fast 3 Jahre und weiß nicht weiter. Vielleicht gibst du mir ja einen Rat, der mir die Augen öffnet?
Liebe Grüße, Maria (29)

Liebe Maria,
okay, Augen öffnen…
Du kannst dich unglaublich glücklich schätzen, einen Mann gefunden zu haben, der dein perfektes Gegenstück ist. Er hat alles, was du nicht hast – Ruhe, Gelassenheit, seelische Stabilität und Ausgeglichenheit, innere und äußere Sicherheit… Und du hast alles, was er nicht hat: viel Energie, Quirligkeit, Lust auf Abwechslung und Aktivitäten, geistige Wendigkeit… Ihr ergänzt euch so gut! Jeder könnte den anderen bereichern, wenn da nicht dein “Flitz im Kopf” wäre.
Dazu kommt, dass er dir nicht nur die Sicherheit und Geborgenheit gibt, die eine “instabile Seele” wie deine so dringend braucht, sondern er kommt auch mit deinen emotionellen und psychischen Problemen klar und hält trotzdem zu dir, obwohl es für ihn anstrengend ist. Ich sag dir eines: Die meisten Männer könnten das nicht. Du kannst zwar versuchen, einen anderen Mann zu finden, der dich so sehr liebt wie dein Freund, so viel innere Ruhe hat wie er, jedoch aktiv im Handeln und Denken ist, aber… die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass er dich bald verlassen würde, weil du mit dir nicht im Reinen bist. Sorry dass ich das so offen und direkt sage, aber du beschreibst es ja selbst: kompliziert, launisch, depressiv.
Es ist nicht nur nötig, dass du das Gute an deinem Freund mehr schätzen lernst – es ist auch nötig, dass du diese seelsiche Instabilität bearbeitest und in den Griff kriegst – und zwar mit Hilfe einer Therapeutin. Dann wird auch das Sprunghafte nachlassen, der u.a. den Drang nach anderen Männern beinhaltet.

Derzeit mache ich Paarberatung bei einem Paar, die euch beiden unglaublich ähnlich sind. Sie unterstütze ich darin, mit sich ins Reine zu kommen und ein stabiles Ich zu kriegen, ihn rege ich dazu an, weniger passiv und sicherheitsorientiert, sondern aktiver und neugieriger zu werden. Es funktioniert ganz gut!
Du könntest aber auch einfach mal eine Probestunde bei einer Therapeutin machen oder ihr beide bei einer Paarberatung.

Was den anderen Mann betrifft, der dich momentan so reizt: ich bin da gespalten, was ich raten soll. Einerseits weißt du selbst, dass du damit deine wunderbare Beziehung gefährdest, vor allem weil ja auch die Gefahr besteht, dass du dich in den anderen verliebst. Andererseits bist du grade weit weg, dein Freund würde es gar nicht mitkriegen – vorausgesetzt, du hältst es aus, es absolut vor ihm geheimzuhalten und dich nicht zu verlieben.
Liebe Grüße, Beatrice Poschenrieder