Sie weigert sich zu arbeiten; da ich ihren Urlaub nicht bezahle, ist sie kalt zu mir

Hallo Beatrice,
meine Nochfreundin (29) hat vor kurzem eine „Pause“ verlangt, das war am Anfang erstmal für mich sehr merkwürdig. Ich wusste nicht warum, bis zu diesem Zeitpunkt war meine Welt mit ihr in Ordnung, ich habe nix gemerkt. Ich kann den Grund nur vermuten.
Sie stammt ursprünglich aus Polen, die deutsche Sprache beherscht sie sehr gut, nur mit ihrem Studium bekam sie sprachliche Probleme; ich meinte, die Leute an der Uni können dir da bestimmt weiterhelfen, das wäre nicht so schlimm. Sie hat dann aber lieber das Studium abgebrochen. Dann wollte sie verschiedene Ausbildungen machen und Bewerbungen schreiben, eine einzige haben wir zusammen geschrieben, das war´s. Das Problem war für sie dann auch ganz schnell erledigt: „Brauche nicht arbeiten, der Staat hilft mir“.
Ich weiß ja nicht, wie lange sich das der Staat gefallen läßt, ob da nicht mal ein Brief im Briefkasten liegt mit einer will nicht sagen Anordnung, aber doch mit einem gewissen Druck. Sie hat mich dann gefragt, ob wir zusammen in Urlaub fahren wollen, ich habe sie dann erstmal gefragt, wie sie das bezahlen möchte. Sie ist der Meinung, ich solle ihr den Urlaub finanzieren – aber ich habe selber nicht viel Geld. Das kann ich mir nicht leisten, doch das wollte sie nicht akzeptieren.
Gut, ich gebe zu, mit dem nächsten Satz habe ich sie verletzt: „Zuhause auf dem Sofa sitzen und sich nicht um eine anständige Arbeit bemühen, aber in Urlaub wollen!!!“
Habe mich für die Ausdrucksweise entschuldigt, seitdem ist sie fest der Meinung, ich hätte ein Problem damit, dass sie keine Arbeit hat. Ich sagte (um des Friedens willen) „Nein“ – aber das nein stimmt nicht so ganz. Ich habe mit ihrer Einstellung ein Problem, sie ist immer schlauer, will alles besser wissen.
„meinIch meine es doch nur gut. Ich habe es inzwischen aufgegeben mit ihr über das Thema zu reden. Sie nimmt alles sehr locker, ich stehe im Moment selber unter Druck wegen der Arbeit, und wenn dann irgendetwas ist, werde ich etwas laut. Z.B. sie hat einen Strafzettel bekommen und wirft ihn weg. Nach dem Warum hat sie nur gemeint, ich soll mich nicht verrückt machen, da passiert nichts, es stimmte, passiert ist nur, dass zwei Wochen später die Strafe im Briefkasten gelegen war. Wieder zwei Wochen später die nächste Strafe, wieder wegen Falschparken… ich habe sie noch nicht zur Rede gestellt. Aber das geht doch so nicht, ein bisschen mehr Konzentration könnte sie schon haben. (Zumindest bin ich dieser Meinung, bin ich zu streng?)
Unsere Beziehung ist eigentlich schon gut, aber was sie mir am vergangenen Wochenende angetan hat, hat für mich nicht viel mit Liebe zu tun. Sie war die letzten zwei Wochen bei ihren Eltern in Polen. Wir haben geschrieben und uns prima verstanden. Vorvergangenes Wochenende war folgendes passiert: Ich fühlte mich nicht wohl und blieb zuhause. Bin sehr schnell eingeschlafen und habe mein Handy nicht gehört, und als ich am nächsten Tag aufgewacht bin, stand da folgendes: „Bleibst du heute Zuhause oder gehst du weg?“ Dann sofort die Zweite: „Du bist doch in die Disco gegangen und zwar zum trinken, du bist ein Alkoholiker!“ Das tat so richtig weh, ja ich gebe zu, ich trinke schonmal ein oder zwei Bier die Woche, aber das finde ich normal, um des Friedens Willen trinke ich nichts mehr, nur es fällt ihr schwer, mir das zu glauben. Warum, weiß ich nicht, belogen habe ich sie deswegen noch nie. Beweisen kann ich es ihr nicht, sie war jetzt schließlich drei Wochen nicht da.
So, nun zu dem Punkt, der mich zum Nachdenken bringt, ob sie mich noch liebt. Ich habe vergeblich versucht sie von Donnerstag bis Samstag zu erreichen. Als ich mich dann auf die Suche nach ihr gemacht habe, habe ich bemerkt, dass sie mir nicht so recht die Wahrheit gesagt hat, sie komme Sonntag zurück. Sie war nämlich schon am Freitag wieder da. Ich habe ihr ein kleines Auto zur Verfügung gestellt, damit sie Fahrpraxis bekommt. Deshalb bekomme ja auch ich die Strafzettel. Sie hatte gewusst, dass ich mir Sorgen gemacht habe, und sie? Kommt ohne etwas zu sagen aus Polen zurück, schnappt sich das Auto und fährt in ihr Vergnügen! Das hat mich richtig sauer gemacht, gesagt habe ich bis jetzt noch nichts.
Sie meinte gestern zu mir: “ Du bist mit den Nerven fertig, gehe bitte mal zum Psychologen oder es ist vorbei mit uns!“ Was soll das?
Mein Problem: Verlieren möchte ich sie nicht, ich habe sie sehr lieb.
Aber es muss sich was ändern! Sie muss an sich selber auch arbeiten! Aber soll ich, um unsere Beziehung zu retten, wirklich zum Psychiater gehen??? Sie denkt nun von mir, weil ich ihr sehr oft geschrieben habe, wie sehr ich sie liebe und ich hätte Kummer und Angst sie zu verlieren, dass ich ein Weichei wäre. Ich solle mich nicht so anstellen, es wäre ja „nur“ eine Beziehung. Kapieren tue ich das nicht, irgendwie habe ich das Gefühl, sie kann selber nicht ganz loslassen, aber mein Bauchgefühl sagt, sie will mich verlassen.
Meine Meinung: Ich bezahle ALLES bis auf ihre Wohnung. Deshalb möchte sie gerne bei mir bleiben, sie weiß auch, wenn ich weg bin, ist das Auto auch weg. Habe mir überlegt: Soll ich ihr das Auto abnehmen, um herauszufinden, ob ich da richtig liege?
Zur Info: Wir sind seit 4 Monaten zusammen. Bitte um eine schnelle Antwort, am besten noch heute.
Marcus (31)

Hi Marcus,
du schreibst:
„Sie denkt nun von mir, weil ich ihr sehr oft geschrieben habe, wie sehr ich sie liebe und ich hätte Kummer und Angst sie zu verlieren, dass ich ein Weichei wäre.“
Eins der Probleme in der Geschichte ist, dass du tatsächlich ein Weichei bist. Das meine ich weder böse noch als Kritik, sondern ich will dir damit sagen: Das ist der Grund, warum diese Person, die nichts auf der Pfanne hat und sich durchs Leben schnorrt, überhaupt so schrecklich mit dir umgehen kann. Warum zum Teufel finanzierst du ihr denn ein Auto und hundert andere Sachen, obwohl du selber wenig Geld hast und obwohl du die völlig richtige Einstellung hast, dass ein gesunder erwachsener Mensch für seinen Lebensunterhalt das Normalste der Welt tun soll, nämlich arbeiten?

Du fragst, „soll ich, um unsere Beziehung zu retten, wirklich zum Psychiater gehen?“
Quatsch. Zum Psychiater eh nicht, denn der ist für die ganz bösen Störungen da, also wenn, dann eher zum Therapeuten. Schaden könnte das nicht, aber weniger, um deine Freundin zurückzukriegen, als vielmehr, um dir zu helfen, von dieser egoistischen Person loszukommen, und um kein Weichei mehr zu sein.
Sprich: Ich finde, DU bist derjenige, der richtig tickt und vernünftige Ansichten hat, und zwar in allem, was du schreibst! Nur in einem nicht: Ich verstehe nicht ganz, wieso du so an dieser Frau hängst, die faul, ausnutzig, berechnend, ein bisschen asozial und obendrein total unverschämt ist. Und sie ist auch noch so dreist, DIR den schwarzen Peter zuzuschieben. Ich frage mich, wo kommt diese Frau her??? Ist sie etwa eine Prinzessin, die immer alles auf dem Silbertablett serviert bekam?
Jede normale Frau würde sich schämen für das, was sie allgemein und mit dir abzieht.

Du schreibst:
„Ich bezahle ALLES bis auf ihre Wohnung. Deshalb möchte sie gerne bleiben, sie weiß auch, wenn ich weg bin, ist das Auto auch weg.“
Ja, ich bin sicher, da hast du recht.
Sie liebt nicht dich, sondern das, was sie von dir bekommt.

Ich würde dir ja am liebsten raten, diese Frau sofort zum Mond zu schießen, aber wenn du das nicht fertigbringst, dann mach wenigstens folgendes:
Gib ihr nichts mehr! Kein Auto und auch sonst nichts!
Jede erwachsene Frau ist in der Lage, für sich selbst zu sorgen. Eine Frau, die dich liebt, liebt dich auch ohne dass du alles Mögliche bezahlst. Sprich, wenn sie sich dann aufführt und mit Trennung droht oder sowas, dann liebt sie dich kein Stückchen. So einfach ist das.
Liebe Grüße, Beatrice Poschenrieder