Meine neue Freundin steht nicht zu mir und ist auch nicht zärtlich

Hallo Beatrice,
Vor ungefähr 4 Monaten habe ich eine 25jährige kennengelernt. Seitdem haben wir uns häufiger getroffen und haben eine Art Beziehung (mit Sex). Das klingt ja schon mal ganz gut. Dennoch habe ich ein grundlegendes Problem mit ihr. Ich bin hoffnungslos in sie verliebt, würde ihr die Sterne vom Himmel holen und lasse mir durchaus immer wieder kleine Nettigkeiten für sie einfallen. Ich verwöhne sie also schon ein bisschen und tue das auch gerne. Sie weiß um meine Gefühle, da ich sie auch zeige und artikuliere. Aber meine neue Freundin gibt mir Rätsel auf.
Einerseits habe ich das Gefühl, sie sucht meine Nähe, da sie mich relativ häufig anruft und auch gerne Verabredungen, allerdings nur zeitlich stark begrenzte, mit mir macht – und andererseits kann sie wie eine Tiefkühltruhe neben mir sitzen und ich habe das Gefühl einer sich zwischen uns befindlichen Mauer. „sieSie mag mich nicht küssen, angeblich macht sie das grundsätzlich nicht so gerne, schläft aber schon viel mit mir, wobei mir da auch die Zärtlichkeiten davor und danach von ihrer Seite aus zu dosiert und wenig kommen. Es ist alles auf ein Mindestmaß reduziert. Weiterhin steht sie ihrem Umfeld gegenüber nicht zu mir, legt aber Wert drauf, was die anderen von mir denken. D.h., sie nimmt mich zwar in ihren Bekanntenkreis mit, zeigt aber in keiner Weise, dass wir zusammen sind.
Auch Liebesbekundungen oder Zuwendungen, die ihre Gefühle für mich ausdrücken könnten, fehlen fast völlig. Aber von vornerherein habe ich sie um Ehrlichkeit gebeten und eine klare Linie (und ihr alle Zeit gegeben, die sie brauchte). Nur hat sie ja selbst die Entwicklung in die Hand genommen – dass wir miteinander schlafen, wurde durch sie initiiert, und jetzt erwarte ich auch ein Verantwortungsbewusstsein von ihrer Seite. Auf meine Frage nach unserer Zukunft sagt sie, “natürlich gebe ich uns eine Chance, sonst würde ich mich nicht so regelmäßig mit dir treffen. Ich bin ehrlich zu dir und falls sich meine Gefühle zu dir ändern, sage ich es schon.”
Nun meine Frage: Kann es tatsächlich nach so langer Zeit sein, dass sie evtl. doch in mich verliebt ist, aber durch schlechte Erfahrungen mit Männern nicht in der Lage ist, ihre Gefühle auszudrücken? Oder sind die Anzeichen so deutlich, dass sie mich als Supermarkt billiger Erlebnisprodukte sieht? Evtl. möchte sie auch durch diese Zurückhaltung meine für sie so angenehme Zuwendung und das Gefühl der Sicherheit, was mich betrifft, aufrechterhalten und hat Befürchtungen, wenn sie sich mir so öffnet, dass dann (wieder durch schlechte Erfahrungen generiert) dieser “Traum” vorbei ist und die Wirklichkeit kommt.
Man merkt sicherlich, dass die Anzeichen jeden objektiven Dritten zusammenzucken lassen und jeder sagen würde, lass die Finger von der Frau. Ich kann es aber nicht, ich versuche mich von ihr gedanklich und emotional zu distanzieren, aber ich kann nur ständig an sie denken. Was soll ich machen? Klar, eine zeitliche Trennung käme in Frage, aber dann fehle ich ihr sicherlich “irgendwie” und sie legt wieder etwas in die Waagschale, ich öffne mich ihr wieder und alles ist beim Alten. Also, was tun????
John (27)

Lieber John!
Man merkt, dass du dir schon verdammt viele Gedanken über diese Frau gemacht hast. Und du suchst nach Möglichkeiten, warum sie so ist, ohne dir die Möglichkeit einzugestehen, dass sie dich einfach nicht liebt. Also:
“Kann es tatsächlich nach so langer Zeit sein, dass sie evtl. doch in mich verliebt ist, aber durch schlechte Erfahrungen mit Männern nicht in der Lage ist, ihre Gefühle auszudrücken? Evtl. möchte sie auch durch diese Zurückhaltung meine für sie so angenehme Zuwendung und das Gefühl der Sicherheit, was mich betrifft, aufrechterhalten und hat Befürchtungen, wenn sie sich mir so öffnet, dass dann (wieder durch schlechte Erfahrungen generiert) dieser “Traum” vorbei ist und die Wirklichkeit kommt.”
Ja, das könnte alles sein, wären da nicht vier klitzekleine Gegenzeichen:

1) Sie verleugnet euer Verhältnis vor ihren Bekannten.

2) Sie begrenzt eure gemeinsame Zeit stark (wenn sie “heimlich” doch stärkere Gefühle für dich hegte, würde sie das nicht tun).

3) Sie ist kaum zärtlich zu dir (auch hier: wenn sie “heimlich” doch stärkere Gefühle für dich hegte, würde sie dich sehr gern berühren).

4) Sie mag dich nicht küssen.
Na gut, zu 1) könnte man vielleicht noch sagen, sie ist sich ihrer Gefühle unsicher, und zu 4) dass du vielleicht Dauermundgeruch hast. Wie wär’s, wenn du sie in beiden Punkten deutlich zur Rede stellst? Wenn man verliebt ist, küsst man gerne, wenn man jemanden nicht küsst, mag man ihn nicht nahe an sich rankommen lassen – so einfach ist das meistens.
Und grade die geballte Ladung aller Anzeichen, die du schilderst, lässt mich doch stark vermuten, dass du nur eine Art Übergangslösung bist, um ihr Ego zu kitzeln und ihren Sexhunger etwas zu beruhigen, bis einer kommt, zu dem sie wirklich steht. Ehrlich gesagt: Für mich klingt diese Frau nach einer selbstsüchtigen Zicke. Und du – du steckst bis zu den Ohren drin mit deinen Gefühlen, die noch dadurch gesteigert werden, dass sie dich nicht richtig an sich ranlässt.
Ich rate dir: Hör ein Weilchen auf, sie auf Händen zu tragen und auf ein Podest zu stellen. Vorübergehende Trennung fände ich nicht so schlecht, obwohl du befürchtest, dass sie bald ankäme und alles beim Alten wäre. Das muss nicht so sein, wenn du den Spieß umdrehst und deinerseits mal den Egotrip fährst. Verhalte dich einfach eine Weile wie sie und schau, was passiert.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder