Therapie gegen Eifersucht und Verlustängste?

Liebe Beatrice!
Ich bin mit meiner Freundin seit fast vier Jahren zusammen. In letzter Zeit haben wir uns häufig wegen Kleinigkeiten gestritten. Wir verbrauchten unnötig Energie!
Wir lieben uns eigentlich über alles und möchten auch zusammenbleiben! Wir haben uns letztens häuslich getrennt, sehen uns aber, nach einer einwöchigen Pause, wieder täglich.
Ich bemerkte in den letzten Wochen, dass ich große Verlustängste habe, und wurde extrem eifersüchtig. Ich möchte mich verändern, denn dieser Zustand macht mich fertig und ist auch für die Beziehung überhaupt nicht gut! Kannst du mir vielleicht sagen, wie man lernt, damit umzugehen? Oder kennst du eine gute Adresse/ Möglichkeiten, um sich zu verändern?! Was hältst du von Reiki, Kraniosakraltherapie oder NLP usw.? Vielleicht kennst du etwas, dass du mir empfehlen kannst?
Zu meiner Vergangenheit:
Ich hatte eine achtjährige Beziehung, die endete, weil meine Expartnerin sich in jemand anderen verliebte.
Mit 8 Jahren habe ich meinen Vater verloren (er ist gestorben)…
Vielleicht hat meine große Verlustangst etwas mit dem Erlebten zu tun?
Ich hoffe, du kannst mir helfen?!
Vielen Dank, Lothar (36)

Lieber Lothar,
Reiki, Kraniosakral-Therapie* und NLP sind zwar gute Methoden, aber nicht exakt die richtigen Ansätze, um deine Eifersucht und Verlustängste in den Griff zu bekommen, sondern besser wäre eine ganz normale Psychotherapie. Ich meine auch nicht, bei einem Psychiater, sondern bei einem ganz normalen Therapeuten oder einer Therapeutin.
Denn übermäßige Eifersucht und Verlustängste hängen immer sehr stark mit verschütteten unschönen Erfahrungen und daraus entstandenen Ängsten der Kindheit (auch im Baby-Alter) zusammen, und so etwas kann nur eine sensible Therapie zum Vorschein holen. Zum Beispiel eine Gesprächspsychotherapie mit Tiefenanalyse wäre hilfreich (keine Psychoanalyse, keine Verhaltenstherapie).
Sicherlich hat der Tod deines Vaters mit deiner Verlustangst zu tun (die Trennung der achtjährigen Beziehung hat das nur verstärkt), aber es gibt bei dir mit Sicherheit noch andere Vorgänge aus der Kindheit, die das gefördert haben.

Ferner empfehle ich dir, so bald wie möglich folgendes Buch zu lesen:
John Gray: „Männer sind anders. Frauen auch.: Der Nr. 1 Bestseller – „Männer sind vom Mars. Frauen von der Venus.“
Darin ist im 11. Kapitel die „Liebesbrieftechnik“ beschrieben, die sehr gut hilft, um mit Ängsten bezüglich der Beziehung klarzukommen. Besondere Aufmerksamkeit verdient auch der Abschnitt „Das innere Kind heilen“.
Zu diesem Thema gibt es auch ein anderes empfehlenswertes Buch:
«Verlustangst und wie wir sie überwinden (Fachratgeber Klett-Cotta / Hilfe aus eigener Kraft)»
Wenn du die darin enthaltenen Übungen und Aufgaben konsequent anwendest, wird dir das helfen, mit den verschütteten Wunden besser umgehen zu können.

Ferner bitte ich dich, hier auf meinen Seiten folgende Stichworte ins Suchfensterchen zu geben:
„eifersüchtig“
„Verlustängste“
„Streit“
und die für dich in Frage kommenden Briefe zu lesen.

*Kraniosakrale Therapie (oder auch: Craniosakrale bzw. Craniosacrale Therapie) ist eine Behandlungsmethode, bei der feine, präzise Manipulations- und Berührungstechniken im Vordergrund stehen. Spannungen, Verhärtungen und Schmerzen hauptsächlich im Rücken, Nacken, Kopf und weiter im Bereich von Kiefer, Augen und Ohren können gelindert und aufgelöst werden. Körperliche oder seelische Blockaden könnnen im ganzen Körper, in den Organen oder den Gliedmaßen gespeichert sein. Die Berührungen und das begleitende Gespräch helfen, sie anzunehmen und loszulassen.

Alles Gute, Beatrice Poschenrieder