Ich bin zu eifersüchtig und habe zu hohe Erwartungen

Frage:
Mein Partner und ich, wir haben eigentlich eine gute Beziehung und ich liebe ihn sehr.
Mein erstes Problem ist meine Eifersucht – er lernt auch mal hier und da wen kennen. Er erzählt mir auch immer alles, so dass ich sicher sein kann, dass nichts läuft, aber manchmal halt ich das nicht aus. Es ist ja auch nicht so, dass ich niemanden kennenlernen würde, aber das ist in meinen Augen ja wieder was anderes…
Mein zweites Problem ist, dass er viel lockerer ist als ich, und das stresst mich teilweise ganz schön. Bei mir kann´s schon mal passieren, dass ich dauernd aufs Telefon glotze, aber er meldet sich nicht, weil er irgendwo unterwegs ist… Er meint das auch nicht böse, er checkt halt einfach nicht, wie wichtig mir das ist!!
Ich komm mir schon voll zickig vor! Wenn er z.B. sagt, er könnte was mit Freunden machen, lass ich ihm halt die Freiheit. Ich erwarte dann aber, dass er sagt, ich soll bleiben bzw er geht nicht hin. Ich hab viel zu hohe Erwartungen an ihn, die kann er, ohne Gedankenlesen zu können, praktisch nicht erfüllen. Wie kann ich mich in dieser Hinsicht denn etwas bremsen, so dass es mir selber dabei gutgeht? Denn momentan bin ich irgendwie deshalb etwas frustriert und ich will ihn ja auch nicht nerven oder vergraulen!

Antwort:
Es ist schon mal gut, dass du eine gewisse Einsicht in deine Psyche und auch in Beziehungsdinge hast – das erhöht die Chancen, dein Problem in den Griff zu bekommen. Gesetzt den Fall, es stellt sich bei euch keine “negative Entwicklungsspirale” ein! Das Ding ist halt, er ist “lockerer” und erlebnishungriger als du – und darüber lernt er u.a. eben auch andere kennen. Die negative Spirale könnte dann einsetzen, wenn du deine Eifersucht zu sehr raushängen lässt und er sich dagegen auflehnt, indem er sich noch mehr Freiheiten herausnimmt, und du wirst noch eifersüchtiger, und er…. Also da musst du aufpassen, aber das weißt du auch selber.
Vielleicht seid ihr noch nicht so lang zusammen und es ist noch nicht genug Vertrauensbasis da – und dass sich das im Laufe der Zeit gibt. Andererseits hängt es ja immer auch von deinem Partner ab. Wenn du das Pech hast, einen erwischt zu haben, bei dem sich deine schlimmsten Befürchtungen tatsächlich bestätigen, nützen deine schönsten Vorsätze nix. Es ist schwierig, da die richtige Sichtweise zu finden (liegt´s an meiner übertriebenen Eifersucht oder hab ich tatsächlich Grund dazu?). Ich glaube, es ist immer gut, mit mehreren Freundinnen und Freunden darüber zu reden, denn sie haben einen objektiveren Standpunkt als du.

Hier noch was Allgemeines zum Thema “Eifersucht”, was ich mal einer anderen Frau mit deinem Problem geschickt habe: Es gibt zwei verschiedene Arten von Eifersucht:
a) die mit handfestem Grund und b) die ohne.
Was Variante a betrifft, so meine ich damit: Der Partner hat mit jemand anderem rumgemacht oder ist ganz offensichtlich in jemand anderen verliebt und schenkt diesem mehr Zuwendung als dem eigenen Schatz. Dann ist es ganz natürlich, dass man verletzt reagiert und auch gewisse Verlustängste hat.
Die zweite Sorte, also b, ist schwieriger, da die Gründe tiefer liegen. Man unterstellt dem Partner, dass er sich zu anderen mehr hingezogen fühlt oder auch untreu sein könnte, ohne dass es dafür eine echte Grundlage gibt. Auswirkungen solcher Unterstellungen sind, dass man den Partner mit Verdächtigungen und ständiger Kontrolliererei quält und sich selber mit Befürchtungen. So etwas kann bis zur Neurose gehen und dem/der armen Verdächtigten die Beziehung zur Hölle machen. Oftmals treibt man ihn/sie damit sogar tatsächlich dazu, sich jemand anderem zuzuwenden – entweder weil er/sie von der bestehenden Beziehung die Nase voll hat, oder weil er denkt: “Wenn er/ sie mich schon dauernd mit Eifersucht quält, soll er/sie auch Grund dazu haben.”

Sicher hat dich dein Schatz schon oft gefragt, warum du so eifersüchtig bist, und du sagst dann sowas wie “schlechte Erfahrungen” oder “weil ich das Gefühl habe, du interessierst dich mehr für andere als für mich”. Aber vielleicht habt ihr beide noch nie Tiefenforschung betrieben. Für dein Misstrauen kommen vor allem folgende Ursachen in Frage:
a) ein notorisch untreuer Elternteil (man befürchtet unterbewusst, der Partner könnte auch so sein),
b) schlimme Verletzungen/ Enttäuschungen/ Vertrauensbruch in früheren Beziehungen (vor allem in der Beziehung zu Vater oder Mutter) und eine übergroße Angst, das könnte einem nochmal passieren,
c) mangelndes Selbstwertgefühl (du befürchtest ständig, andere Frauen könnten attraktiver für ihn sein als du),
d) starke Verlustängste (die oft auch aus der Kindheit herrühren),
e) eine zu geringe Vertrauensbasis in der Partnerschaft (etwa weil man noch nicht lang zusammen ist oder weil der Partner ein notorischer Flirter ist).

An den Punkten a bis c musst vor allem du selbst arbeiten, am besten mit Hilfe einer/s Therapeuten/in (die du z.B. kostengünstig bei Pro Familia, Caritas oder einer Familienberatungsstelle findest).
Bitte lies dazu auch den Brief «Ich kann meinem Partner nicht vertrauen».
In den Punkten c bis e kann auch dein Partner dir helfen – du musst ihn nur lieb darum bitten und drauf achten, dass bei dem Gespräch nicht wieder Missstimmung entsteht – sonst blockt er ab, denn er ist möglicherweise schon ziemlich genervt von deiner Eifersucht.
Bitte ihn, eine Zeitlang Geduld mit dir zu haben. Erläutere ihm ganz offen (aber ohne Anklage), wo die tieferen Gründe deiner Eifersucht liegen.
Bitte ihn, dich dabei zu unterstützen, das zu überwinden. Zum Beispiel indem er dir seine Bekannten vorstellt und auch nicht in deiner Gegenwart mit anderen flirtet (bzw. sie “angafft”). Und indem er dir bereitwillig erzählt, was er macht, wenn er mit seinen Freunden unterwegs ist.
Bitte ihn, dir zu helfen, mehr Vertrauen zu ihm zu entwickeln. Etwa indem er dir mehr oder intensivere Aufmerksamkeit schenkt. Viele Leute beginnen ja, sobald sie sich eines Partners sicher wähnen, etwas nachlässig zu werden. Das kann eine zusätzliche Ursache sein: dass du dich vernachlässigt fühlst. Dann ist Eifersucht oft auch eine Art und Weise, auf sich aufmerksam zu machen. Kann es sein, dass du ein eher zurückhaltender oder zurückgezogener Mensch bist, der sich sehr auf den Partner konzentriert, während dieser ziemlich extrovertiert ist? Falls ja, dann kümmere dich wieder mehr um deinen alten Freundeskreis, knüpfe neue Kontakte und hole dir auch über diese Schiene Zuwendung, Spaß und Lebensfreude, statt das alles deinem Freund aufzubürden. So fällt es dir vielleicht auch leichter, ihm zuzugestehen, dass er Zeit mit seinen Kumpels verbringt.
Es ist sehr wichtig für eine Beziehung, dass jeder der Partner auch noch seine eigenen Kreise pflegt.

Übrigens: Falls deine Verlustangst daher rührt, dass er dich nur als Gelegenheitsfreund/in oder Beischlafgefährten/in hält, dann solltest du ihn besser gleich gehen lassen. Damit bist du dann auch die Eifersucht los.

Dann noch ein Wort zum Thema “zu hohe Erwartungen”: du hast recht, niemand kann Gedanken lesen. Die logische Folgerung? Du musst deine Erwartungen aussprechen.
Du magst nicht alle aussprechen, weil du befürchtest, ihn zu vergraulen? Nun, du vergraulst ihn nur dann, wenn es zu große/ zu viele/ zu hohe Erwartungen sind und du auf sein “Nein” doof reagierst: d.h. wenn du es zu persönlich nimmst und dann gekränkt reagierst.
Wenn jemand neben unserer Beziehung auch sein eigenes Leben lebt, grade das macht ja einen Partner interessant! Wenn er es allerdings zu sehr lebt und mich darüber vernachlässigt, gibt´s Alarm! Aber das muss man dann eben in einem ruhigen und konstruktiven Gespräch aushandeln. Und wenn der Partner nicht zum Aushandeln bereit ist, kann man immer noch überlegen, ob er der Richtige ist.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder