Hat er Angst vor der eigenen Courage oder will er doch nichts von mir?

Liebe Beatrice,
ich bin seit 6 Monaten in Australien, um mein Studium hier zu beenden. Vor zwei Monaten habe ich einen Mann kennen gelernt, in den ich mich verliebt habe. Er ist Inder, 25 Jahre alt. Seit 2,5 Jahren wohnt er allerdings wegen seines Studiums in Australien. Über seinen kulturellen Hintergrund weiß ich leider nur sehr wenig. Jedoch ist seine Familie sehr westlich eingestellt.
Ich bin 27 und seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen. Unsere Beziehung ist stabil, aber etwas eingefahren. Dass ich einen Freund habe, weiß mein Inder.
Insgesamt ist er ein sehr offener Mensch, probiert gerne neue Sachen aus und ist immer gut drauf. Auch gegenüber Frauen ist er sehr nett, fröhlich und höflich, aber mit Nähe zu ihnen kommt er nicht so gut klar. Einmal kurz nachdem wir uns kennen gelernt haben, hatten wir eine Situation, in der er sofort aufgestanden ist, als ich mich neben ihm auf die Couch gesetzt habe.
Trotzdem habe ich in den letzten 6 Wochen mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen schon einige Momente geschaffen, in denen er sich mir geöffnet hat und auch meine Nähe akzeptierte. Ich hatte das Gefühl, dass er in meiner Gegenwart sehr glücklich ist, weil er jemanden gefunden hat, bei dem er so sein kann, wie er wirklich ist. Auch bin ich mir sehr sicher, dass er weiß, dass ich mehr für ihn empfinde, und ich bin mir auch sicher, dass er die gleichen Gefühle für mich hat. Er flirtet mit seinen Augen, fragt mich über mein Leben aus und versucht in meiner Nähe zu sein. Auch wenn er seinen besten Freund besucht, der mit mir in einer WG wohnt, klopft er regelmäßig bei mir an und verwickelt mich in ein Gespräch.
Einmal hat er mich sogar ganz aufgeregt gefragt, ob wir etwas am nächsten Tag zusammen unternehmen möchten. Ich habe ihm meine Telefonnummer gegeben und ihn gebeten mich anzurufen, um mir zu sagen, wann wir uns treffen wollen. Er versprach auch mich anzurufen, tat es aber dann nicht. Zwei Tage später stand er dann mit 2 Freunden vor meiner Tür und lud mich ins Kino ein. Wir gingen dann zu dritt. Trotzdem war dieser Abend sehr schön, und es war fast, als wären wir alleine, weil wir Arm an Arm in den Sesseln lagen und ich sein Herz klopfen hören konnte. Es war sozusagen magisch :o).

Nun haben wir uns seit einer Woche nicht mehr gesehen. Grund dafür ist die Klausurenphase, in der wir beide sehr hart lernen mussten. Nach seiner ersten Klausur kam er noch einmal kurz bei mir vorbei, um mir zu sagen, dass alles gut geklappt hat bei ihm. Außerdem habe ich ein paar Mal mitbekommen, dass er seinen besten Freund gefragt hat, wie es mir denn ginge.

Wenn ich ehrlich bin, ging es mir in dieser Zeit nicht wirklich gut, denn eigentlich sollte er morgen zurück nach Indien fliegen, da sein Studium nun beendet ist und er während seiner gesamten Studienzeit nicht zuhause war. Dass er zurück fliegen will, weiß ich seit rund 4 Wochen. Als er uns allen sein Abreisedatum mitteilte, hat er bemerkt, dass ich sehr erschrocken darüber war. Er hat mich daraufhin noch mal zur Seite genommen und gesagt, dass er vielleicht zurückkommt, um ein Aufbaustudium zu machen.
Heute, einen Tag vor seinem Abreisedatum, habe ich von seinem besten Freund gehört, dass er nun doch noch etwas länger bleibt (erstmal 2 Wochen). Ich bin nun sehr erleichtert, weil wir nun noch etwas Zeit haben, um uns besser kennen zu lernen ohne den ganzen Lernstress drumherum.
Andererseits hat er heute nun schon das zweite Mal fast fluchtartig unsere WG verlassen, als er hörte, dass ich das Haus betreten habe. Es ist fast, als hätte er nun etwas Angst vor der eigenen Courage.
Vielleicht noch ein Hinweis: Er hat mal angedeutet, dass er noch nie eine Freundin hatte.
Denkst Du, ich soll weiter auf ihn zugehen? Oder soll ich warten, bis er wieder auf mich zukommt? Meinst Du, es verunsichert ihn sehr, dass ich bereits „erfahren“ bin und so offen mit meinen Gefühlen für ihn umgehe?
Übrigens: Er hat – nachdem ich ihm sehr eindeutige Zeichen gegeben habe, dass ich ihn näher kennenlernen will – mich mehrmals abends eingeladen und mich letztendlich auch geküsst, obwohl er wusste, dass ich einen Freund habe.

Ich brauche einfach mal eine objektive Stimme in diesem ganzen Gefühlswust.
Liebe Grüße, Luisa (27)

Liebe Luisa,
ich denke auch, dass er Angst vor der eigenen Courage hat. Ja, geh auf ihn zu. Schlage Treffen und Unternehmungen vor, sag ihm, dass du ihn in diesen letzten Tagen gern so viel wie möglich um dich hättest – bevor er weggeht. Sollte er das auch wollen, kannst du auch deine Gefühle andeuten und/oder nach einem baldigen Wiedersehen fragen.
Gib Gas!
Viel Glück
Beatrice Poschenrieder