Er ist noch verheiratet, wie lang soll ich warten, ob er sich für mich entscheidet?

Hallo, Beatrice!
Trotz meines Moralanspruchs, dass verheiratete Männer tabu sind, ist es mir in meinem Alter (47) passiert, dass ich mich unsterblich in einen verheirateten Mann verliebt habe und er sich in mich.
Wir sahen uns einmal vor vier Monaten und trafen uns dann zufällig vor 5 Wochen wieder. Seitdem haben wir eine Affäre oder besser gesagt Liebesgeschichte zu laufen.
Wir sind beide aus Vernunftsgründen hin- und hergerissen, können aber nicht voneinander lassen. Er überdenkt, sich von seiner Frau zu trennen, ich denke, ich bin da nicht die Ursache, sondern der Anlass.
Allerdings haben sie zwei Kinder.

Lese schon seit Tagen in Deinem Forum, habe auch viele Ähnlichkeiten entdeckt… Habe trotzdem eine Fage: Ich will ihn nicht bedrängen, keine Entscheidung erzwingen, aber was wäre eine angemessene Zeit für seine Entscheidungsfindung?
Bin leider eine sehr ungeduldiger Mensch. Außerdem leiden wir unglaublich, und ich bin am Überlegen, ihn aus Liebe freizugeben.
Tausend Dank im voraus
Patricia (47)

Liebe Patricia,
ihr seid erst seit gut einem Monat zugange. Das ist noch viel zu wenig Zeit, um so eine große Entscheidung zu treffen. Du musst (musst!) die Geduld aufbringen, euch noch viel mehr Zeit zu geben – vor allem um euch näher kennen zu lernen und zu erfahren, ob es wirklich Liebe ist oder nur ein Strohfeuer.
Wieviel Zeit, hängt stark davon ab, wie oft und wie lange ihr euch seht. Normale frisch verliebte Paare sehen sich fast jeden Tag, verbringen am Wochenende ganze Tage miteinander – die können meist nach 3 – 4 Monaten schon ganz gut einschätzen, ob sie wirklich zusammenpassen bzw. wo´s hakt. Bei Paaren, die sich weniger oft sehen, verlängert sich der Zeitraum entsprechend, d.h. wenn ihr euch nur zweimal die Woche für ein paar wenige Stunden seht, kann es schon mal ein Jahr dauern, bis man die Zukunftschancen einer Beziehung und der gegenseitigen Gefühle einschätzen kann.

Was noch? Eine Entscheidung „erzwingen“ solltest du möglichst gar nicht. Entweder er liebt dich irgendwann so sehr, dass er aus freien Stücken zu dir überwechselt, oder es ist sowieso nix Hundertprozentiges.
Aus seiner Familie auszusteigen ist ein wahnsinnig schwerer Schritt, selbst wenn man den Ehepartner nicht mehr liebt.
Ein ganzes Kapitel dazu (“Der Gebundene”) gibt es in meinem Buch «Mister Aussichtslos: 12 Männertypen, die Sie sich sparen können», da erfährst du mehr darüber, was in Gebundenen so vorgeht und wie die Chancen der Geliebten stehen. Auch in meinem Youtube-Video zu diesem Buch erzähle ich, warum Gebundene oft in ihren festen Beziehungen bleiben:

Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder