Er warb um mich, wies mich zurück und jetzt kommt er wieder an…

Hallo liebe Beatrice!
Ich bitte Dich um einen Rat, weil ich nicht mehr weiß, wie ich mich verhalten soll. Ich habe vor ca. 2 Jahren einen Jugendfreund wieder getroffen (wir haben uns 20 Jahre lang nicht gesehen) und ich hab mich total in ihn verliebt. Ich war frisch geschieden – ich hatte eine Horrorehe hinter mir, durch meinen Ex-Mann riesige Probleme zu bewältigen, meine Mutter verstarb und ich hatte bzw. habe eine 6jährige Tochter zu versorgen. Kurz gesagt, ich war damals wie gelähmt und hatte Panik vor einer neuen Beziehung.
Er machte zu Weihnachten einen Annäherungsversuch, den ich leider vor lauter Angst nicht oder zu spät erkannte. Danach wurschtelten wir fast 1 Jahr lang herum. Er rief mich zwar 1-2 Mal wöchentlich an (er wohnt und arbeitet nicht in der gleichen Stadt) und wir trafen uns fast wöchentlich, aber er kam einfach nicht mehr näher, so sehr ich mir das auch wünschte (er ist noch dazu extrem schüchtern und von sich selbst nicht gerade überzeugt, obwohl er super aussieht und erfolgreich ist). Es kamen aber immer wieder Dinge von ihm, die mich sicher machten, dass er mich liebt, ich war seine Vertraute, wir unterstützten uns gegenseitig, mit niemandem führte ich so intime Gespräche wie mit ihm, er plante mich in sein Leben bzw. in seine Zukunft ein und, und, und…

Er kommt nicht aus sich heraus, lässt sich nicht auf mich ein

Ist er ein Gefangener seiner eigenen Mauern und Beschränkungen?

Ich entschloss mich, ihm meine Liebe zu offenbaren, weil ich dachte, er würde es sicher nicht mehr tun, weil ich sie schon einmal „abgelehnt“ hatte, und schrieb ihm einen Brief. So, er reagierte zuerst total euphorisch und erfreut – und sagte mir 3 Tage später, „er hätte für so große Gefühle momentan keinen Platz“. Ich beendete die „Beziehung“ daraufhin spontan und nahm auch seine angebotene Freundschaft nicht an. Ich war total getroffen und enttäuscht.
Kurze Zeit später erfuhr ich, dass er eine ganz junge Freundin hat. 4 Monate lang zog ich mich total zurück und hörte absolut nichts von ihm. Jetzt plötzlich, seit 14 Tagen, ruft er mich wieder an, ist lieb wie eh und je. Wir haben uns auch schon getroffen. Es war ein Treffen mit Herzklopfen für mich und ich glaube, auch für ihn. Er war sehr „leise“, schüchtern, hat wenig geredet und mich „starr“ angeschaut. Nächste Woche kommt er wieder in meine Stadt und würde sich gerne wieder mit mir treffen.
Beatrice, ich bin total ratlos! Was denkst Du, hat ihm die Trennung vielleicht gut getan? Soll ich ihm ein guter Kumpel sein? Wie kann ich herausfinden, was er will, ohne mich nochmals zu blamieren?
Liebe Grüße, Lena (41)

Liebe Lena,
ich finde nicht, dass du dich damals „blamabel“ verhalten hast. Sondern er. Und jetzt kommt er wieder an und stiftet wieder eine große Gefühlsverwirrung bei dir. Von daher ist es dein gutes Recht und sicher auch die beste Idee, ganz offen mit ihm zu reden. Ihm zu sagen, dass dich seine damalige Zurückweisung gekränkt hat, dass dich seine neuerliche Annäherung verwirrt, dass du nicht weißt, wie du damit umgehen sollst, dass du ein bisschen Angst hast, wieder Gefühle für ihn zu entwickeln und wieder zurückgewiesen zu werden.
Möglicherweise ist er einer der vielen Männer, die nur dann „Liebesgefühle“ empfinden bzw. zulassen können, wenn das Objekt ihrer Sehnsucht nicht wirklich zu haben ist. Sobald sich dann die „Gefahr“ einer reellen Beziehung auftut, machen sie einen Rückzieher. Es kann sein, dass er vor allem deswegen Bindungsangst hat, weil er tiefsitzende Komplexe hat und auf eienr unbewussten Ebene überzeugt ist, dass er einer Frau oder speziell dir eh nicht genügen kannst und dass du das rausfinden würdest, wenn ihr euch sehr nahe kämet. Zu Beziehungs- und Näheängsten findest du hier in meiner Liebesberatung unter den Rubriken „Beziehungslos“, „Verliebt und verloren“ und „Liebe im Zwiespalt“ etliche interessante Briefe, bitte schau mal die Titel durch!
Ferner sind diese Bücher dazu sehr erhellend:
• «Jein!: Bindungsängste erkennen und bewältigen. Hilfe für Betroffene und deren Partner» und
• «Vom Jein zum Ja!: Bindungsangst verstehen und lösen. Hilfe für Betroffene und ihre Partner».

Außerdem kann es nicht schaden, wenn du ihn vorsichtig ein bisschen ausfragst, wie sein Leben beziehungstechnisch bisher so gelaufen ist. Falls er immer nur Kurzbeziehungen hatte: besser die Finger weg!
Viel Glück
Beatrice Poschenrieder