Probleme mit Nähe und Berührungen

Hallo Beatrice!
Seit ich mich von meinem Ex getrennt habe (1 1/2 Jahre), habe ich fürchterliche Probleme mit Nähe und Berührungen. Nicht nur von Männern, sondern auch vor Freunden und Verwandten. Vor meiner Beziehung hatte ich das auch schon ein wenig, aber jetzt ist es ziemlich extrem geworden. Ich hatte auch im letzten Jahr eine Affäre, die das ganze aber nur noch verschlimmerte. Ich habe mich am Wochenende mit jemanden darüber unterhalten und der meinte, ob ich früher mal dicker gewesen sei, und ich bestätigte das. Daraufhin stellte er die Vermutung an, dass ich meinen Körper nicht akzeptieren würde.
Auf diese Idee bin ich noch garnicht gekommen, was meinst Du dazu? und kannst Du mir vielleicht Buch-Tipps geben???
Ich habe am Wochenende einen Mann kennengelernt, natürlich wieder viel älter als ich (16 Jahre), sehr nett, verständnisvoll, wir verstehen uns super, aber ich habe mal wieder Panik, dass ich, falls sein Interesse stärker wird, auf die Flucht gehe und er mir nicht mehr gefällt. Die Berührungen von ihm haben mir nicht so viel ausgemacht (wir waren auf einem Fest und es war sehr laut. Wir mussten ziemlich eng beieinander stehen, um uns zu unterhalten und er suchte auch sonst so ein wenig Körperkontakt). Ich weiß nicht, ob ich weitermachen soll. Er gefällt mir ja schon ganz gut, aber die Panik macht mir zu schaffen! Was rätst Du mir???
Tine (22)

Liebe Tine,
vielleicht hängt es zum Teil damit zusammen, dass du deinen Körper nicht akzeptierst, aber ich vermute, es gibt noch andere Ursachen, die noch tiefer liegen. Frühere Verletzungen, eine unglückliche Familiensituation, vielleicht haben dir auch deine Eltern Beziehungsmuster vorgelebt, die du auf keinen Fall selbst erleben möchtest. Du hast Angst, jemand wirklich an dich ranzulassen, und indem du es nicht zulässt, schützst du dich – aber wovor?
Bei den psychologischen Beraterinnen der Familienberatung “Pro Familia”, der Caritas und ähnlichen Stellen kostet das erste Gespräch nichts oder nur eine kleine Schutzgebühr, aber es hilft schon sehr viel, weil einem Zusammenhänge klar werden. Die kann man versuchen in Eigenregie anzugehen, oder man kann sie mit Hilfe dieser Beraterin bearbeiten. Ich denke, das wäre auch für dich eine gute Idee. Alle kirchlichen und staatlichen Familienberatungsstellen haben solche Beraterinnen – ruf da einfach mal an und bitte um einen Termin.
Drei Buchtipps hab ich auch:
Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung
und
Jein!: Bindungsängste erkennen und bewältigen. Hilfe für Betroffene und deren Partner
und
Entwicklungstrauma heilen: Alte Überlebensstrategien lösen – Selbstregulierung und Beziehungsfähigkeit stärken – Das Neuroaffektive Beziehungsmodell zur Traumaheilung NARM.
Oder du suchst selbst nach Büchern zu den Themen “Körperbewusstsein” und “Näheängste”.

Tja, und sollst du mit diesem neuen Mann weitermachen? Ich denke schon, aber ich halte es für gut, wenn du ihm von deinen Berührungsängsten erzählst. Ihm muss klar werden, dass du ein verletzliches Mädchen ist, mit dem er sorgsam umgehen muss, und dass er nicht zu schnell bei dir vorpreschen darf, und das erreichst du am ehesten, indem du da um sein Verständnis bittest. Wenn er ein guter Typ ist, dann wird er dich noch mehr mögen; wenn ihn das abschreckt, ist er sowieso nicht der Richtige für dich.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder