Meine Freundin wurde als Kind nicht geliebt, neigt sie zum Fremdgehen?

Hallo Beatrice,
ich lese sehr häufig in diesem Forum und habe eine mir sehr am Herzen liegende Frage an Dich.
Meine Mutter hat meinen Vater mehrmals betrogen und sie haben sich deshalb vor 4 Jahren scheiden lassen. Mein Vater hat mir erzählt, wie seine Freunde mit meiner Mutter schliefen… Daher habe ich ein gestörtes/vorbelastetes Verhältnis zu Vertrauensangelegenheiten.

Meine Freundin meidet mich, statt meine Liebe zu erwidern

Sind alle Jungs schwanzgesteuert und onaniersüchtig, außer ich?

Meine Freundin ist 16 und hatte bereits sehr früh den ersten Geschlechtsverkehr. Geliebt fühlt(e) sie sich in Ihrer Familie nie richtig! Sie schlief aus ihren Erzählungen nur mit ihren „Freunden“, um sich dann geliebt(er) zu fühlen. In ihren Beziehungen erlebte sie mit den sexbessenen Onanier- und Ekeljungen nur Egoismussex; die nutzen ihr von Elternhaus gemachtes Defizit aus und „missbrauchten“ sie somit. Sie hat deshalb ein gestörtes Verhältnis zu Sex, Onanieren, Treue, obwohl ich das zu Treue auch habe. Das ist ein Problem, welches ich schon durch klugen, sorgsamen Umgang selbst in den Griff bekommen habe.
Ich weiß auch, dass „professioneller Rat“ für sie hilfreich wäre bzw. von Nöten ist, den muss sie dann aber auch annehmen.
Jetzt zu dem eigentlichen Problem bzw meiner Frage:
Besteht die erhöhte Gefahr/ Gewissheit/ Wahrscheinlichkeit, dass sie trotz der großen Fürsorge, die ich ihr gebe, dazu neigt, sich ihr „Liebesdefizit“ durch Sex bei anderen Männern/Jungen zu holen?
Ich kann mir etwas nicht erklären: Als wir zwei oder mehr Wochen kein Sex hatten, kamen wir wieder dazu (ohne Zwang). Sie hielt ihre Beine etwas zusammen, solange bis ich ihre Scheide nicht mehr direkt sehen konnte. Nach dem ich dann in sie eingedrungen bin, hatte ich so weißes verklumptes Zeug an meinem Penis, einen Haufen. Eine Erklärung dafür wäre dieser milchige Ausfluss bei Frauen nach der Periode. Das hätte/hat meine Mutter bestimmt dann auch meinem gutgläubigen Vater gesagt, nachdem sie ihn betrogen und belogen hat.
Ich weiß, wie verklumptes Sperma aussieht, und das ist ja meine Sorge! Ich möchte bitte deinen ehrlichen Rat als Frau!
Geredet habe ich natürlich auch mit ihr, aber vergessen kann ich es ja doch nicht.
Sie hatte vor mir bereits mit 8 Jungen Geschlechtsverkehr.
Sie wurde zweimal selbst von verschiedenen Freunden betrogen und ist ihrem letzten Freund auch fremdgegangen. Der hat sie ja angeblich nicht genug geliebt und wollte nur Sex.
Liebesbriefe von den beiden habe ich schon gesehen, das klingt nicht weniger verliebt als bei mir und ihr. Anfänglich fragte sie mich nach dem Liebesakt immer, ob ich sie lieb habe, und ich kam mir vor wie ein Tier oder einer, der sie nur benutzt hat.
Deshalb meine Angst, wenn sie manchmal in Frage stellte, ob ich sie lieb habe, dass sie mich auch betrogen hat, in Hoffnung, derjenige hat sie dann mehr lieb.
Im Vergleich zu vor ein paar Monaten stellt sie die „Hast du mich lieb“-Frage nur sehr selten.
Vielen Dank, Dein Dario (20)

Hi Dario,
du fragst:
„Besteht die erhöhte Gefahr/ Gewissheit/ Wahrscheinlichkeit, dass sie trotz der großen Fürsorge, die ich ihr gebe, dazu neigt, sich ihr Liebesdefizit durch Sex bei anderen Männern/Jungen zu holen?“
Nein.
Es gibt extrem viele Frauen, die in ihrer Kindheit zu wenig Liebe bekamen und trotzdem nicht dieses Defizit durch häufigen Sex ausgleichen müssen – noch den Drang entwickeln, sich sozusagen missbrauchen zu lassen, nur um Liebe zu bekommen. Das kommt viel häufiger bei Mädchen vor, die auch in der Kindheit missbraucht wurden – was hoffentlich bei deiner Freundin nicht der Fall ist.
Jedenfalls haben die Jungs, mit denen deine Freundin Sex hatte, um ihr Liebesdefizit aufzufüllen, sie ganz gewiss nicht “missbraucht” – ich bitte dich doch sehr, diesen Begriff nicht zu missbrauchen. Und ich bitte dich auch, dich nicht in solche verqueren Gedankenkonstrukte reinzusteigern. Ich denke, du hast ein ziemliches Thema damit, dass sie mit 16 schon acht Sexualpartner hatte.
In die gleiche Richtung geht auch der abwertende Spruch, den du über “die Jungs” loslässt: «sexbessene Onanier- und Ekeljungen» – so als ob fast alle Jungs so wären.
Und das mit dem “verklumpten Sperma” ist geradezu paranoid! Himmel! (mehr dazu weiter unten.) Ich würde sagen, du brauchst noch eher als sie eine fachliche Beratung oder sogar eine kleine Therapie.

Jetzt zu den Fakten.
Leider genießen sehr viele Frauen (vor allem sehr junge Frauen) den Sex nicht, sondern machen ihn halt mit, um den Freund zu halten. Aber dazu werden sie ja nicht gezwungen.
Dass diese jungen Mädels den Sex nicht genießen, liegt an sehr vielen Gründen, u.a.:
– zu wenig Kenntnis über den eigenen Körper und die eigenen Bedürfnisse
– zu scheu, um ihre Bedürfnisse mitzuteilen
– das Erste Mal tat weh, fortan besteht eine Verkrampfung, die Verkehr unangenehm macht
– zu früh mit Sex angefangen, Körper und Seele waren noch gar nicht bereit dafür
– unerfahrene Partner
usw.
Hier solltest du ansetzen. Du kannst ihr durchaus helfen, Freude am Sex zu haben – indem du ihr ermöglichst, genau IHRE ART VON EROTIK mit dir zu haben und nicht DEINE. Frauenerotik ist meist nicht sehr auf Verkehr ausgerichtet, sondern stärker auf viel Zärtlichkeit, Sinnlichkeit, den ganzen Körper einbeziehen, sich Zeit lassen, spielen…
Finde behutsam zusammen mit ihr heraus, was sich für sie schön anfühlt und was nicht.
Versuche, deine eigenen Bedürfnisse für einige Zeit etwas zurückzustellen.

Du schreibst:
„Sie hielt ihre Beine etwas zusammen, solange bis ich ihre Scheide nicht mehr direkt sehen konnte. Nachdem ich dann in sie eingedrungen bin, hatte ich so weißes verklumptes Zeug an meinem Penis/Glied, einen Haufen.“
Das ist bestimmt nicht Sperma, denn das wird von der Scheide absorbiert. Es ist entweder ganz normaler Ausfluss, oder es klingt sogar nach einer leichten Scheidenentzündung (und die kommt bestimmt nicht von einem anderen Mann!).

Ferner merkst du an, „sie hat ihren letzten Freund auch betrogen“:
Wahrscheinlich hatte sie guten Grund dazu, denn:
„Der hat sie ja nicht genug geliebt und wollte nur Sex.“
Die Liebesbriefe stammten bestimmt aus der Anfangszeit, als alles noch rosig aussah.
Mir scheint, du bist geradewegs auf der Suche nach Beweisen für ihre angebliche Untreue. Mensch, was tust du da? Liebst du sie überhaupt? Dann fang an, ihr zu vertrauen!
Für mich klingt alles, was du über sie erzählst, noch ziemlich normal – also hör auf, ihr zu unterstellen, sie hätte sozusagen die vorgegebene Struktur zum Fremdgehen und ist bereits dabei!!! Das Schlimme ist: Mit solchem Verhalten treibst du sie geradewegs in den Seitensprung.

Auch dass man am Anfang öfter „ich hab dich lieb“ sagt und nachfragt, ist normal.

Mein dringender Rat an dich ist:
Wenn du dieses Mädchen liebst und die Beziehung erhalten willst, dann gib ihr alle Liebe und alles Vertrauen, dessen du fähig bist. Schaff die Grundlage dafür, dass sie sich bei dir geliebt und geborgen fühlt und kein Bedürfnis nach jemand anderem entwickelt. Sei du ihr ein Stück weit die liebende Familie, die sie nicht hatte. So wird auch sie dir ein Stück weit die deine ersetzen.
Hoffentlich war ich nicht zu spät dran…
Beatrice Poschenrieder