Mein Freund drängte mich zum Sex mit einem anderen und – trennte sich!

Liebe Beatrice,
ich habe ein großes Problem. Mein Freund (33) und ich (30) sind seit etwa drei Jahren zusammen und waren bis jetzt eigentlich sehr glücklich. Wir erzählen uns beim Sex manchmal Fantasien, und eines Abends flüsterte er, während wir Sex hatten, mir ins Ohr, wie ein anderer Mann mit mir schliefe und er dabei zusehen würde. Wir sind einigermaßen kreativ im Bett, und das war für uns beide eine schöne und spannende Fantasie. Während er mit mir schlief, erzählte er davon, was dieser Typ mit mir machen würde, und das hat uns beide ziemlich angeturnt.
Er fing vor einiger Zeit damit an, immer wieder davon zu sprechen, das mal tatsächlich zu tun und nicht nur davon zu reden. Ich hab darauf zurückhaltend reagiert. Erstens, weil ich nicht wusste, ob er das auch so gut fände, wenn ich ihm zustimmen würde (denn er ist eher ein eifersüchtiger Typ), zweitens, weil ich für mich selber eher skeptisch war. Aber jedes Mal, wenn er davon redete oder wir ihm Bett die Fantasie durchgingen, merkte ich, dass ich das vielleicht auch “in echt” ausprobieren wollen würde, sagte ihm das aber weiterhin nicht.
Ich bin ihm nie fremdgegangen, fand zwar auch Typen ganz schön sexy, aber hätte nie was gemacht.
„ErVor zwei Tagen waren wir zusammen unterwegs und hatten eine super Party, auf der wir ganz schön viel tranken. Ein Typ war da, den ich von früher und den er flüchtig kannte. Dieser Typ tanzte mich ein bisschen an, und ich hatte eigentlich nicht vor, darauf sonderlich einzugehen, als plötzlich mein Freund hinter mir stand, mich von hinten umfasste und mir sofort klar wurde, dass er unsere Fantasie übersetzen wollte. Und von da an ging alles sehr schnell und seltsam einfach: Mein Freund kreiste sein Becken hinter meinem, der Typ tanzte mich von vorne an und fand das deutlich toll.
An der Bar fasste er mir an meinen Hintern, und mein Freund lächelte mich an, flüsterte mir ins Ohr, dass ich alles machen dürfte, und küsste mich total leidenschaftlich. Und ich dachte gar nicht mehr nach, sondern war wie im Rausch und ließ mich einfach treiben.
Um das abzukürzen: Wir landeten völlig blau in der Wohnung meines Freundes und hatten da das absolut wildeste Erlebnis, was ich je hatte. Mein Freund sah zu, wie ich Sex mit einem anderen hatte und wurde dabei sehr vulgär, sagte Sachen wie: „Fi… sie!”, sagte, in welcher Stellung er mich nehmen solle, sagte mir, ich solle dem Typen einen blasen und so. Und ich (das hätte ich mir nie träumen lassen) bin total dabei abgegangen, fand das unglaublich aufregend und toll. In dem Moment, als ich Oralsex machte, kippte es irgendwie. Meinen Freund hat anscheinend auf einmal irgendein Schlag getroffen, jedenfalls sagte er zu dem Typen, er solle bitte aufhören, und ich merkte direkt an seiner Stimme, dass irgendwas schief gegangen war. Es war natürlich alles sehr peinlich, der Typ zog sich auf meine Bitte hin an und ging; bis er weg war, versuchte ich gleichzeitig, das nicht total schlimm werden zu lassen und gleichzeitig meinem Freund beizustehen, der mich die ganze Zeit nicht anguckte und deutlich völlig neben der Kappe war. Als der Typ draußen war, stierte mein Freund weiter vor sich hin und reagierte nicht auf mich. Dann flippte er total aus, machte eine Wahnsinnsszene, schrie, schimpfte, heulte, war verzweifelt. Er meinte, ich hätte ihn vergessen, hätte nur noch fi…en wollen, ich hätte ihn nicht geliebt. Es war ganz schlimm. Ich war selber total hilflos und verzweifelt, er tat mir so unglaublich leid, ich hab versucht, ihn zu trösten, aber es ging nicht. Er blieb noch über Nacht und ist dann mit versteinertem Gesicht am frühen Morgen weggefahren.
Das ist vorgestern passiert. Er hat sich zurückgezogen und will nicht mehr mit mir sprechen, sagt, er wolle mir keine Vorwürfe machen, ich könne nichts dafür und hätte keine Schuld, aber er könne mit mir nicht mehr zusammen sein, könne mich nicht mehr sehen, ich solle ihn in Ruhe lassen. Ich weiß echt nicht, was ich jetzt tun kann. Er lässt mich nichts erklären, und ich weiß auch überhaupt nicht, was ich ihm sagen soll. Er weiß ja, dass ich ihn liebe, darum geht es nicht, sagt er. Ich hätte ihn vergessen, und wenn nicht, sei es auch egal, es würde für ihn nicht mehr gehen. Er geht nicht mehr ans Telefon, ich war bei ihm, aber er hat nicht aufgemacht. Jetzt will ich ihm schreiben, aber weiß nicht, was ich schreiben soll, außer, dass ich ihn über alles liebe und das um jeden Preis ungeschehen machen will. Aber das ist wohl ein bisschen wenig, um etwas zu ändern.
Sophie (30)

Liebe Sophie,
nachdem ich das gelesen hab, entsteht bei mir der Eindruck, als ob dein Freund – sorry – echt neben der Spur ist. Erst drängt er dich in diese Geschichte rein und spielt dabei auch noch den Anführer (mit seinen Kommandos), und dann macht er dir eine Riesen Szene! Tja, sexuell hat er diese Vorliebe für Wifesharing oder Cuckolding, aber er kann nicht damit umgehen. Ich kann dir nur raten: zieh dir den Schuh nicht an. Übernimm bloß nicht die Rolle des Sündenbocks! Denn dann wird er es dir für immer vorhalten. Du warst NICHT die Anstifterin (jedenfalls wenn alles sich haargenau so abgespielt hat wie in deinem Brief beschrieben). Du warst betrunken, und du dachtest, du entsprichst einem Wunsch von ihm, wenn du mitmachst.
Er hat die Phantasie erfunden, er hat wiederholt davon geredet, sie zu verwirklichen, er hat den Dreier mit dem anderen initiiert, er hat euch mit Worten angefeuert, das zu tun, was ihr getan habt – also soll er auch mit den Konsequenzen leben.
Klar hast auch du einen Fehler gemacht. Du hättest in deiner eingangs erwähnten Haltung standhaft bleiben sollen. Aber wer kann ahnen, dass dein Freund so radikal reagieren würde. Ich rate dir, lass ihm Zeit, drüber nachzudenken. Die Chancen stehen gut, dass er sich wieder fängt. Mach am besten erst mal fünf Tage lang gar nichts. Falls er sich nicht meldet und keinen Versöhnungsversuch macht, kannst du immer noch den Brief schreiben (ich würde keinen schreiben, aber dich drängt es danach, denke ich) – dass du ihn liebst und vermisst, dass du am liebsten alles ungeschehen machen würdest, dass du betrunken warst, dass du dachtest, du würdest seinem Wunsch entsprechen, wenn du mitmachst. Frag ihn, ob es nicht möglich wäre, dass er die Szene verdrängt, als wäre sie nie geschehen, so wie auch du sie bereits verdrängt hast – und dann zusammen einen Neuanfang machen…
Bedräng ihn nicht, lauf ihm nicht nach, sondern warte ab, dass er von selber wieder auf dich zukommt. Wenn seine Liebe stark genug ist, wird er das auf jeden Fall tun.
Viel Glück
Beatrice Poschenrieder